Passage – Gruppenausstellung

1 von 3
Werkschauhalle, Baumwollspinnerei Leipzig © Nils A.Petersen

Bei PASSAGE handelt es sich um ein deutsch-französisches Kunstprojekt. Der Titel spielt auf den symbolischen und physischen Prozess der Grenzüberschreitung eines Kunstwerks an. Formale Regeln der Malerei, Fotografie und Skulptur werden in Frage gestellt und die verschiedenen Gattungen werden künstlerisch angeeignet und neu definiert. Viele Künstler beziehen sich in ihren Arbeiten auf die Lokalität in der sie sich in einem bestimmten Moment befinden und lassen sich in den folgenden Räumlichkeiten von neuen Impulsen leiten.

Der erste Teil von PASSAGE fand bereits im September 2015 als Teil der Biennale Lyon statt. Part zwei ist wiederum für kommenden September 2016 in Leipzig geplant – ausgestellt werden Werke, die sich mit dem künstlerischen, sozialen und kulturellen Gegebenheiten der Leipziger Baumwollspinnerei auseinandersetzen. Was alle ausstellenden Künstler verbindet, ist ihr Verständnis für Ereignisse, die normalerweise übersehen werden. Sie untersuchen ästhetische und soziale Phänomene, die oftmals als „peripher“ oder „unbedeutend“ beschrieben werden. Dadurch ermöglichen sie den Betrachtern ihrer Œuvre eine neue Perspektive auf altbekannte Themen. Ziel der Gruppenausstellung mit deutschen und französischen Künstlern ist es, den kulturellen und künstlerischen Austausch zwischen den beiden Städten Lyon und Leipzig zu intensivieren.


Kuratoren
: Ilina Koralova (DE), Isabelle Bertolotti (FR)
Künstler: Thibault Brunet (FR), Marc Desgrandchamps (FR), Karim Kal (FR), Aurélie Pétrel (FR), Laurent Proux (FR), Mengzhi Zheng (FR), Stefan Fischer (DE), Margret Hoppe (DE), Tamami Iinuma (DE), Oliver Kossack (DE), Andreas Schulze (DE)
Termin: 25.09. – 17.10.2016 (Eröffnung am 24. September 2016, um18 Uhr)
Ort: Werkschauhalle, Leipziger Baumwollspinnerei / La Capitainerie, Lyon
Projektträger: EUROPAS ZUKUNFT Gesellschaft zeitgenössischer Kunst Leipzig und Association ECHOS Lyon