2016. Résidences Croisées: Kunst im ländlichen Kontext – Residency

1 von 3
Centre international d’art et du paysage, Vassivière © Aldo Rossi/Xavier Fabre

Vier jungen europäischen Künstler_innen soll ein zweimonatiger Residenz-Austausch zwischen Zentren zeitgenössischer Kunst angeboten werden. Sowohl die Insel Vassivière, als auch die Künstlerhäuser Worpswede sind geprägt durch ihre ländliche Lage. Ehemalige Stipendiaten beider Residenzen wurden aufgerufen, sich mit einem neuen Konzept zu bewerben. Zwei französischen Künstler_innen steht nun eine Residency in Worpswede bevor, wiederum zwei deutsche Künstler_innen haben ihren Aufenthalt in Vassivière bereits begonnen. Die teilnehmenden Künstler werden dazu angeregt, ihre Forschungen und künstlerischen Arbeiten in den Kontext der landschaftlichen Orte und deren Bewohner zu setzen.

Im Anschluss an die Aufenthalte werden die vor Ort entstandenen Werke in einer gemeinsamen Präsentation auf einem verlinkten Portal beider Residenzen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In Frankreich (Februar 2016) und in Deutschland (November 2016) finden zusätzlich Veranstaltungen statt, die den Direktoren der beiden Häuser wie den beteiligten Künstler_innen die Möglichkeit geben, die Aufenthalte zu diskutieren und Ideen bezüglich Zeitgenössischer Kunst im ländlichen Raum Europas zu entwickeln. Die daraus entstehende Fragestellung soll beiden Residenzen als Anlass für weitere Austauschgelegenheiten im Jahr 2017 dienen. Das langfristige Ziel des Projekts ist die Entstehung eines Netzwerks von europäischen, ländlich gelegenen Künstlerresidenzen.


Künstler
: Bernd Krauss & Martin Schepers (DE), Etienne de France & Natsuko Uchino (FR)
Termine:
22.02. – 31.12.16
Ort: Centre International d’Art et du Paysage, Île de Vassivière / Künstlerhäuser Worpswede e.V.
Projektträger: Marianne Lanavère, Direktorin Vassivière / Tim Voss, Direktor Worpswede