2016. Locating and Figuring Care and Commons in the Rurban Realm – Sommer-Akademie

1 von 3
Prinzessinengarten Berlin © Prinzessinengarten

Die Neighbourhood Academy im Prinzessinnengarten ist eine selbstorganisierte, offene Plattform des Wissensaustausches, der kulturellen Praxis und des Aktivismus in Stadt und Land. Die Akademie greift Prozesse auf, die unseren Alltag ebenso bestimmen wie das Zusammenleben von Menschen, Pflanzen, Tieren und Bakterien auf diesem Planeten. Seit Sommer 2015 bietet sie in Form gemeinschaftlichen Lernens in Bezug auf urban gardening Raum für Fragen wie: Was können wir heute voneinander lernen, um uns mit der Welt in Beziehung zu setzen und uns in ihr zu engagieren?

Räumliche und architektonische Prozesse und verschiedene Methoden für kollektives Lernen sollen durch Workshops, Talks, Exkursionen, sowie während des fortlaufenden Gärtnerns vermittelt werden. Anknüpfend an die Erfahrungen der Sommer-Akademie 2015, wird das diesjährige Kurrikulum in Zusammenarbeit mit Doina Petrescu und Constantin Petcou – Atelier d’architecture autogérée, kurz aaa, entwickelt. Sie konnten mit ihrem vielseits beachteten Pilotprojekt „R-Urban“ in Colombes bereits wichtige Erkenntnisse generieren, die auch dem Projekt im Prinzessinnengarten zugutekommen werden. Die Workshops werden jeweils von Gästen mit unterschiedlichen Erfahrungshintergründen geleitet. Ergebnisse und Erkenntnisse sollen allen Beteiligten und Interessierten offen zugänglich gemacht werden.

Interview mit Marco Clausen (Prinzessinnengärten)

Veranstalter: The Neighbourhood Academy (DE)
Architekten: Atelier d’architecture autogérée (aaa) (FR), fat koehl architects (DE)
Termin:14. Oktober,19-21 Uhr : Gespräch mit Doina Petrescou und Constantin Petcou (AAA)

Workshops: Mai – September ; Sommerakademie: September 2016
Ort: Prinzessinnengarten, Berlin / R-Urban, Colombes
Projektträger: Marco Clausen (Gründer Prinzessinnengarten, Berlin) / Elisabeth Calderón Lüning (CEO Common Grounds e.V.) / Åsa Sonjasdotter (Künstlerin)