Cristal réel

1 von 2
Alfred Ehrhardt, Wachstumskante am faserigen Gips, Bristol, England, 1938/39 © Alfred Ehrhardt Stiftung

Organisator*innen: Alfred Ehrhardt Stiftung (Berlin), Goethe Institut (Paris), Sonia Voss, Kuratorin (Paris, Berlin)
Teilnehmer*innen:
Florian Ebner, Isabelle Le Minh, Christiane Stahl, Sonia Voss
Daten: Mai 2019 – April 2020
Orte: Goethe Institut (Paris), Alfred Ehrhardt Stiftung (Berlin)

2019 wird der 100. Jahrestag des Bauhauses gefeiert. Zu diesem Anlass wird Alfred Ehrhardt (1901-1984), einer der wichtigsten aus der berühmten Weimarer Schule stammenden Vertreter der deutschen fotografischen Avantgarde, erstmals in Frankreich präsentiert. In Deutschland ist Ehrhardts Bedeutung längst anerkannt, denoch sind manche Aspekte seines Werkes noch wenig vom Publikum bekannt.

Bis heute nimmt das Bauhaus einen zentralen Platz in unserer ästhetischen Bildung ein und ist eine Inspirationsquelle für viele Künstler. Als Beleg dafür wird Ehrhardt die zeitgenössische Position der französisch-deutschen Fotokünstlerin Isabelle Le Minh gegenübergestellt, die sich mit einer Facette seines Werks auseinandersetzen wird. Seit einigen Jahren beschäftigt sich Le Minh mit Meistern der Fotografie, deren Werke sie in eigenen Serien neu interpretiert. In kritischen und humorvollen „Bewunderungsübungen“ stellt sie sowohl die Rolle in Frage, die ihre namenhaften Vorgänger in unserer visuellen Kultur spielen, als auch ihre Schöpfungsprozesse („After Photography“).

Ehrhardts Kristall-Aufnahmen, für die Le Minh sich in ihrer Auseinandersetzung entschieden hat, spiegeln deutlich die Lehren des Bauhauses wider: die Erforschung der Kräfte in den anorganischen Materialen und der Ordnung in der scheinbar chaotischen Natur, das Interesse an Rhythmus. In ihnen zeigt sich auch eine Nähe zu László Moholy-Nagys Übungen, mit denen seine Schüler dazu angeregt wurden, durch das Fotogramm mit Transparenz und Lichtbeugung zu experimentieren und immaterielle Bilder durch die Projektion von Licht auf Volumen zu schaffen. Die Ergebnisse dieser Experimente erinnern an Ehrhardts Kristalle.

Im Rahmen der von Sonia Voss kuratierten Ausstellung, die 2019 in Paris und 2020 in Berlin präsentiert wird, finden 2 Symposien statt, mit denen Ehrhardts Werk, seine Beziehung zum Bauhaus und Le Minhs Überlegungen und Reaktivierungprozesse erkundet werden sollen.

  • 22.05.2019, 19 Uhr: Eröffnung Goethe Institut Paris
  • 23.05.01.09.2019: Ausstellung Goethe Institut Paris
  • 05.06.2019, 19 Uhr: Symposium Goethe Institut Paris mit Isabelle Le Minh, Christiane Stahl, Florian Ebner und Sonia Voss
  • 01.05.2020, 18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung in der Alfred Ehrhardt Stiftung Berlin mit Symposium (Laufzeit 02.05.-28.06.2020)