IEPA #4

1 von 5
produktions- und ausstellungsplattform basis e.v, Frankfurt am Main © basis Frankfurt

Organisator*innen: NEKaTOENEa (Hendaye), basis (Frankfurt), Elke Roloff (Hendaye) und Felix Ruhöfer (Frankfurt), Kuratoren
Teilnehmer*innen:
Alizée Armet, Bianca Baldi, Béranger Laymond, Lilly Lulay, Ilazki de Portuondo, Mark Schreiber, 2 weitere Künstler*innen im Rahmen der Ausschreibung
Daten: März 2019 – Mai 2020
Orte: NEKaTOENEa (Hendaye), basis (Frankfurt)

IEPA #4: International Exchange Program for Artists ist der letzte Teil eines Künstleraustauschprogramms in Form von dreimonatigen Stipendien, die gleichzeitig in Frankreich und in Deutschland durchgeführt werden. Das Austauschprogramm richtet sich an junge Künstler*innen des Landes Hessen und der Region Nouvelle-Aquitaine. Durch Begegnungen mit anderen regionalen Künstler*innen, Kurator*innen und kulturellen Einrichtungen und der Organisation von Kunstvermittlungsaktionen für ein breites Publikum schafft IEPA #4 einen Raum, in dem die Reflexion über und die künstlerische Auseinandersetzung mit den gegebenen Unterschieden (Kunst im ländlichen Frankreich / Kunst in einer Metropole in Deutschland) gefördert und gleichzeitig ein grenzüberschreitendes Netzwerk etabliert wird. Die Recherche und die künstlerische Arbeit der teilnehmenden Künstler*innen soll dabei auf diesen Rahmen Bezug nehmen.

Mit IEPA #4 wird das gemeinsame Austauschprojekt, das seit 2016 jährlich zwischen Deutschland und Frankreich durchgeführt wird, abgeschlossen. Die Idee ist, zusammen mit den Künstler*innen über das Austauschprojekt zu debattieren, um es zukünftig europaweit mit Fachleuten und Künstler*innen in anderen Ländern umzusetzen.

  • März: Open Call für Residenz
  • Juli – Oktober / November: Residenzen in Hendaye und Frankfurt
  • Juli 2019 März 2020: reguläre Treffen
  • Januar 2020: Ausstellung basis Frankfurt
  • März 2020: Ausstellung in Nouvelle Aquitaine 
  • Mai 2020: Edition